Schweinsberger Wehr

Der niedrigste Wasserstand in der Ohm seit bestehen der neuen Wehranlage am 23.06.2020 resultierte nicht aus dem Klimawandel sondern schlicht aufgrund von nicht erfolgter Unterhaltung der Wehranlage Schweinsberg.

So kam es wie es kommen musste. Die Spundwand neben der Fischtreppe ist geborsten und führte zu einem kompletten Leerlaufen des Mühlgrabens zur Brückermühle und zu historisch niedrigsten Wasserstand in Höhe der Schweinsberger Wehranlage.

Dank eines THW-Einsatzes wurde ein provisorische Spundwand errichtet und hat so ein großes Fischsterben verhindert.

Bleibt zu hoffen dass dieses Schadenereignis ein Weckruf für die Verantwortlichen ist und die Wichtigkeit der Schweinsberger Wehranlage nicht nur für den Hochwasserschutz sondern auch für die Natur ist.