100 Jahre SV Schweinsberg

Der SV Schweinsberg stellt seine Festschrift zum 100-jährigen Geburtstag vor

Am vergangenen Samstag hat der Sportverein SV Schwarz-Weiß Schweinsberg bei bestem Wetter mit der Vorstellung seiner Festschrift, am Sportplatz an der Ohm, die Feierlichkeiten zu seinem 100-jährigen Bestehen eröffnet. Eigentlich hatte das Orga-Team Veranstaltungen über das ganze Festjahr geplant. Wie bekannt, musste so ziemlich alles zurückgestellt werden. Endlich war es nun so weit, dass die Pandemieregeln eine erste Veranstaltung zuließen. Für die Einhaltung der Corona-Pandemie Regelung und entsprechender Sicherheit hatte das Rote Kreuz eine Teststation am Zugang zum Sportplatz aufgebaut. Jede/r Besucher/in musste sich entweder mit einer vollständigen Impfung oder mit einem negativen Test ausweisen, um Zugang zu bekommen.


Die mit ca.100 geladenen Gästen gut besuchte Veranstaltung, war ein gelungener Auftakt ins Jubiläumsjahr. Monika Metz und Stefan Brand führten locker und amüsant durch ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm aus Bildschirmdarstellungen und Showdarbietungen.


Eröffnet wurde das Programm mit einer Tanzaufführung der Gruppe „Passion“, geleitet von Jana Fuchs.

 

In den Grußworten des Bürgermeisters Christian Somogyi wurde deutlich, dass man als Verein in der Großgemeinde Stadtallendorf mit den guten Rahmenbedingungen und der breiten Aufstellung bereits viel bewegen konnte. Er hatte selbst einige Jahre als Betreuer und Jugendleiter in der Jugendspielgemeinschaft Niederklein/Schweinsberg mitgearbeitet und kannte somit die Stellung und die Struktur des SV.

 

In der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Gerhard Heilmann wurde klar, dass der zweitgrößte Verein Stadtallendorfs mit seinen rund 600 Mitgliedern und seinen sechs Abteilungen die Ambitionen der Einwohner bestens erfüllt. Bemerkenswert auch die Entwicklung der größten Abteilung Gymnastik, die aus einem bis dahin rein von Fußball und Tischtennis geprägten Verein herangewachsen ist, in der auch der größte Anteil der Jugendbetreuung stattfindet.

 

Die Grußworte des ehemaligen Ortsvorstehers Adolf Fleischhauer und dem jetzigen OV Reinhard Estor, bezogen sich unter anderem auf das Fest-Motto „100 Jahre SV Schweinsberg… mehr als nur Sport“ die genau dieses Motto, beide als aktive Tischtennisspieler, bestätigen konnten. Denn der Sportverein hat sich nämlich keineswegs nur als Sportbetreiber organisiert, sondern mit seinen vielen gesellschaftlichen Unternehmungen, sich aktiv in das soziale Miteinander Schweinsbergs nicht nur eingeschaltet, sondern es auch entscheidend mitgeprägt.

 

Im Anschluss wurde in Anerkennung ihrer intensiven Arbeit an der Festschrift Jasmin Heinbächer und Josef Becker ein Geschenk überreicht. Auch dem ehemaligen Ortsvorsteher wurde ein Präsent überreicht in Würdigung seiner besonderen Unterstützung und seines über 25-jährigen Engagements als Abteilungsleiter der Tischtennisspieler.

 

Danach gab es eine Pause, in der sich die Gäste am Buffett mit einem Tellergericht stärken konnten.

 

Der zweite Teil der Veranstaltung wurde wiederum mit einer Tanzauf-führung eröffnet. Hier präsentierte die Tanzgruppe „Impossible“ ihr Können.

 

Im Anschluss wurden die Abteilungen mit den Abteilungsleitungen, die jeweils ihre Sportart in der Festschrift schon präsentiert hatten, vorgestellt. Die Moderatoren ergänzten dies noch mit Besonderheiten aus diesem Vereinsgeschehen mit Darbietungen von Bildern, die viel Interesse und teils auch Belustigung unter den Besuchern hervorrief. Auch die Abteilungsleitungen mit ihren Übungsleiter/innen erhielten jeweils eine Anerkennung ihrer Arbeit.

 

Für die besonders aufwändige Arbeit als Organisator des Wallfests seitens des SV, erhielt Thomas Berle den Respekt und den Applaus für seine Aufgabe und ein Präsent.

 

Im Weiteren stellten die Moderatoren fest, dass das Programm für die weiteren Veranstaltungen zum 100-jährigen Jubiläum natürlich größtenteils ausgefallen ist, aber je nach Möglichkeit der eine oder andere Programmpunkt, wie Elfmeterschießen für alle oder die 100 Jahre-Party vielleicht doch noch stattfinden können.

 

Den Festkommers und andere geplante Veranstaltungen im Rahmen des Festjahres, die einen größeren Publikumsverkehr erfordern, werden verschoben.

 

Bei geselligem Beisammensein ist die Veranstaltung in schöner Atmosphäre ausgeklungen und hat den Wunsch nach mehr entfacht. Ein großer Dank für die gewissenhafte Organisation dieser gelungenen Vorstellung geht insbesondere an Ralf Fuchs, Markus Dastig, Tamara Brand, Stefan Brand und Monika Metz, die mit viel Einsatz und Herzblut die Veranstaltung um die Festschrift organisierten.

 

Zum Abschluss folgten dann doch noch überraschende Zugaben, eine Geburtstagstorte zum 100-jährigen Jubiläum, ein anschließendes Feuerwerk und Portionen von Speiseeis überraschten die Gäste.

 

Dann endlich die Ausgabe der Festschrift, ein umfangreiches Werk von über 172 Seiten, welche das Vereinsleben in den letzten 100 Jahren dokumentiert. So präsentieren die Abteilungen des SV, was sie in dieser Zeit bewegt hat und auch was sie mit ihren Leistungen bewegen konnten.
Längst vergangene Highlights des Vereins, errungene Erfolge, auch nicht so gute Zeiten, sowie die aktuelle Besetzung der Abteilungen des SV sind aufgezeichnet. Alles in allem eine sehr gelungene Darstellung der Vereinsgeschichte in einer attraktiv gestalteten Ausgabe!

 

Die Vorstandschaft und das Orga-Team bedanken sich auf diesem Weg noch einmal recht herzlich für das Engagement und die großartige Unterstützung zur finanziellen Absicherung der Druckkosten für die Festschrift.
Schweinsberger Einwohner, die die Ausgabe der Festschrift nicht miterleben konnten, werden in den nächsten Wochen eine Ausgabe pro Haushalt in ihrem Briefkasten finden.


Ehemalige Funktionäre, Trainerinnen/Trainer, alle fleißigen Helferinnen und Helfer, alle Sponsoren sowie alle diejenigen, die an dieser Veranstaltung noch nicht dabei sein konnten, haben wir nicht vergessen. Wir werden sie zu unserer 100 Jahre-Party einladen, schließlich sind sie die großen Stützen unseres Vereins!