Protestcamp gegen A49

1. Gem.  Mitteilung vom 15.10.2020 der Stabsstelle der Stadt Stadtallendorf hat der Veranstalter des Protestcamps auf dem Schweinsberger Festplatz,  Herr Tobias Kuczborski in der
heutigen Nacht gegen 03:15 per Mail bekannt gegeben, dass die Inbetriebnahme nicht vor dem 31.10.2020 erfolgen wird. Bislang war der 21.10.2020 angegeben worden.

 

2. Die zur Verfügung stehende Gesamtfläche beträgt tatsächlich gem. Vermessung 8920 m². Pro Besucher müssen mindestens 5 m² zur Verfügung stehen,  sodass sich eine maximale rechnerische Besucherzahl von 1784 Personen ergibt.

 

3. Der Veranstalter muss
a) die Auflagen des Regierungspräsidiums Gießen zur Einrichtung und Infrastruktur sowie
b) die Auflagen des Regierungspräsidiums Gießen nach der Corona-Beschränkungs-Verordnung zwingend erfüllen.
Werden diese Auflagen nicht erfüllt kann die Veranstaltung in Abhängigkeit der Verstöße  zeitweise oder auch dauerhaft untersagt werden.

Die jeweiligen Auflagen sind der beigefügten PDF-Datei zu entnehmen

 

4. Durch die Aufhebung des Übernachtungsverbotes auf dem Festplatzgelände durch das Bundesverfassungsgericht ist nun eine Übernachtung auf dem Festplatz im Rahmen des Protestcamps möglich.
Resultierend aus den Auflagen des Regierungspräsidiums ist die Veranstaltungsfläche entsprechend beplant worden und ein detaillierter Belegungsplan erstellt worden.
Insgesamt können max. 58 Zelteinheiten für max. 580 Personen  errichtet werden.
Es sind 29 WC-Einheiten für jeweils 20 Personen durch den Herr Kuczborski zur Verfügung zu stellen.
Zusätzlich 19 Dusch-Einheiten.
Die Rettungsweg benötigen eine Breite von mindestens 5,00 m.
Neben einem Versorgungszelt sind ein Sanitätszelt und in Isolierzelt zu errichten.

Achtung: Die Stadt Stadtallendorf hat eine HOTLINE alles rund um das Protestcamp sowie die in der Gemarkung Schweinsberg genehmigten 3 Mahnwachen eingerichtet.
Bürgerinnen und Bürger erreichen diese Hotline unter der Rufnummer 06428 707 330
Auch hier können Ordnungswidrigkeiten und Verstöße gegen die Auflagen des Regierungspräsidiums zentral gemeldet werden und werden von dort weiter geleitet.

Protestcamp_Auflagen_RP_Okt_2020.pdf
PDF-Dokument [923.8 KB]

Das vom RP genehmigte Protestcamp gegen den Bau der A49 mit bis zu ca. 1.800 Teilnehmern hat die Stadt Stadtallendorf gezwungen zur Sicherung der Flucht- und Rettungswege ab dem noch nicht bekannten Starttermin in folgenden Straßen besondere Parkregelungen zu treffen.

Ab diesem Zeitpunkt ist in folgenden Straßen das Parken auf den Verkehrswegen nur noch für die Bewohner dieser Ortslagen erlaubt.

Am Bürgerhaus
Im Haingarten
Am Wall
Im Tal

Alle Bewohner dieser Straßen werden durch Flugblätter der Stadt Stadtallendorf über diesen Umstand aktuell informiert.

An folgenden Tagen können alle Bewohner dieser vorgenannten Straßen jeweils in der Zeit von 13:00 h bis 18:00 h im Bürgerhaus Schweinsberg entsprechende Bewohner-Parkausweise empfangen:

Montag,   den 14.09.2020            13:00 bis 18:00 h
Dienstag, den 15.09.2020            13:00 bis 18:00
h

Die zuständige Verkehrsbehörde hat die entsprechend erforderliche Beschilderung bereits vorbereitet und wird diese ab Beginn Aufbau des Protestcamps kurzfristig aktivieren.

Zusätzlich hat die Stadt Stadtallendorf für die Besucher des Protestcamps vier Parkzonen eingerichtet. Diese befinden sich in folgenden Ortslagen:

Parkzone 1   Kesselring    Einfahrt über Froschwasser                           parken auf dem rechten Randstreifen
Parkzone 2    Entlang der Ohm  Einfahrt über Biegenstraße                 parken auf dem rechten Randstreifen
Parkzone 3   Feldweg Lochwiesen     Einfahrt über Umgehungsstr/Fahracker
parken auf dem rechten Randstreifen
Parkzone 4    Feldweg L3073      Einfahrt auf Höhe Feldscheune Pelzel     parken auf dem rechten Randstreifen

Diese Parkzonen sind ebenfalls entsprechend beschildert.

Einen Gesamtüberblick gewinnen Sie über den Detailplan unten.