Schweesborcher Daschebichelje

Bereits die 11. Ausgabe des Daschebichelje wird der Verein „Unser Schweinsberg“ zum Jahresbeginn herausgeben.

Bereits die 11. Ausgabe des Daschebichelje wird der Verein „Unser Schweinsberg" zum Jahresbeginn herausgeben.
In Schweinsberg ist der Schweins-berger Pocket Guide mehr unter dem Begriff   Daschebichelje bekannt. Das Faltblatt enthält vorrangig einen  mit örtlichen   Informationen bestückten Kalen-der in dem geplante Veranstal-tungen, Müllabfuhrtermine,Ferien-termine und andere kalendarisch wichtige Hinweise vermerkt sind. Daneben gibt es die wichtigen Adressen, wichtige Rufnummern, ortsansässige Geschäfte und Unternehmen sowie die Auflistung der Ortsvereine. Auch ist immer über interessante Themen zum Beispiel über das Schweinsberger Moor,   den Schenckschen Forst, Fachwerkhäuser, Schule, örtliche Landwirtschaft und mehr berichtet worden. Zudem ist es dem Verein ein wichtiges Anliegen Begriffe aus dem Schweinsberger   Dialekt ins Hochdeutsche zu übersetzen und kaum noch bekannte Ausdrücke zu definieren. Die bisherigen 10 Ausgaben waren in Form eines großförmigen Faltblattes erstellt. Das nun 11. Daschebichelje hat mehr die Beschaffenheit eines Taschenbuches erhalten in dem ein Jahresfaltplan mit den örtlichen Daten eingeheftet ist. Viele Leser dürfte aber der Bericht über die Auswanderungen aus Schweinsberg ansprechen. Das Thema will die Auswanderungs-problematik der Ausgereisten nahebringen, deren Namen mit ihren Sorgen und Nöten jener Zeit zu verschwinden drohen. Aktuell ist natürlich das Thema Corona-Pandemie, welches hier in Schweesborcher Platt beschrieben wird. Trotz der vielen Eigenleistungen für die bisherigen Ausgaben, war die Herstellung sehr kostenintensiv. Insgesamt investierte der Verein „Unser Schweinsberg" ca. 18.000 Euro in die verschiedenen Ausgaben des SCHWEESBORCHER DASCHE-BICHELJE. Doch wie in all den vergangenen Jahren wird den Schweinsberger Haushalten ein Exemplar kostenlos zugestellt. Für jedes weitere Stück wird ein kleiner Unkostenbeitrag notwendig. Auf diese neue Ausgabe warten nicht nur die Schweinsberger, auch ehemalige Einwohner und an dem Ortsgeschehen Interessierte sehen dem Heft erwartungsvoll entgegen.